FDP-Saar stellt Weichen für die Bundestagswahl – Hießerich-Peter zur Direktkandidatin im Wahlkreis 297 gewählt

(Foto: Alexa Kirsch)

Am vergangenen Samstag haben die FDP-Kreisverbände Merzig-Wadern und Saarlouis die Weichen für die Bundestagswahl im September 2021 gestellt. Die Wahlkreisvertreterversammlung des Wahlkreises 297 wählte die 56-jährige Angelika Hießerich-Peter mit großer Mehrheit zur Direktkandidatin. In ihrer Bewerbungsrede versprach die Mettlacherin, sich schwerpunktmäßig der Wirtschaftspolitik zu widmen und sich besonders für die Branchen einzusetzen, die durch den „Dauerlockdown“ akut in ihrer Existenz bedroht sind. Hießerich-Peter – die seit 20 Jahren in Mettlach ein kleines Hotel betreibt – will sich neben dem Gastgewerbe auch für alle anderen massiv betroffenen Branchen, wie den Veranstaltungs- und Kulturbereich aber auch die Dienstleister einsetzen.

„Hinter jedem betroffenen Unternehmen, überwiegend kleine und mittelständische Betriebe, stehen Menschen, die mit ihren Familien ein Sonderopfer in der Corona-Krise erbringen. Dafür fordern sie zu Recht eine angemessene Entschädigung“, so Hießerich-Peter. Einen weiteren Schwerpunkt sieht sie im Bereich der Bildungspolitik. Hier liegt ihr besonders die berufliche Bildung am Herzen. „In der Politik wird, wenn es um Bildung geht, meist nur über das Gymnasium gesprochen“, erläuterte sie. „Wir müssen der beruflichen Ausbildung wieder einen größeren Stellenwert in der Gesellschaft verschaffen. Der Meister muss so viel wert sein, wie ein Master“, betont sie und stellte klar, dass das Aufstiegsversprechen der Liberalen gerade für junge Menschen in der Berufsausbildung eine große Bedeutung habe.

Hießerich-Peter, zugleich stellvertretende Landesvorsitzende der Saar FDP, wurde in der anschließenden Landesvertreterversammlung auf Platz 3 der Landesliste zur Bundestagswahl gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.